Ist der Mond eine Basis von Außerirdischen?

3 Antworten

  1. Tobias Claren sagt:

    Holpriger Text, eine automatische Übersetzung?

    Ein „hohler“ Mond?
    Und was ist mit seiner Gravitation, welche die Gezeiten verursacht?!?

    Und warum so eine Theorie? Reicht nicht, dass die Rückseite nicht zu sehen ist, und es Aussagen und Bilder zu Objekten wie Gebäuden und Anlagen dort gibt?
    Dafür braucht es allerdings auch keinen „hohlen“ Mond.
    Die „Anlagen“ etc. sind da weitaus glaubwürdiger.
    Und abgesehen von sichtbaren Objekten bzw. Anlagen an der Oberfläche sind große Räume und Tunnel ja nicht wirklich keine Fantasie. Gaffafys Bunkeranlage hat 20km lange Tunnel.

    Ja, man sollte den Mond beobachten, möglichst 24h am Tag immer genug Teleskope zugleich mit Kamera dahinter.
    Irgendwo ist immer Nacht.
    Und gegen Vorwürfe von Vögeln, Tropfen etc. helfen dann zwei oder mehr Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln, möglichst zig oder hunderte Km auseinander.

    Welche Auflösung bzw. welchem Durchmesser und Typ haben die Teleskope von denen die Bilder mit den „Weißen Punkten“ die sich auf oder vom Mond wegbewegen stammen haben?
    8″/200m Newton? Das scheint sehr verbreitet zu sein. Gebr. mit Motor ab €150.

    Es gibt „Teleskopisten“ die schleifen sich 32″-Spiegel.
    Nur würde das für diese Zwecke (Objekte vom/zum Mond) überhaupt einen Mehrwert bringen?
    Nicht um einfach die Oberfläche/Vorderseite schärfer zu sehen…
    Ist die Frage, ob die Objekte die bisher gefilmt wurden, bei angenommener Position direkt am Mond (Start und Landung auf Rückseite) detaillierter mit einem richtig großen Teleskop abgebildet würden, als z.B. mit 8″.
    Es also nicht einfach nur größere weisse Flecken wären, sondern eine Auflösung denkbar wäre, bei der auch Strukturen eines angenommenen Raumschiffes sichtbar würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.