Mitarbeiter grapschten fesche Fluggäste an

Zu einem handfesten Grapschskandal ist es am Flughafen in Denver gekommen. Mehrere Mitarbeiter sollen die Scanner bei der Sicherheitskontrolle manipuliert haben, sodass sie feschen Passagieren unsittlich berühren konnten.

Eine weibliche Sicherheitsmitarbeiterin soll den Scanner manipuliert haben um ihrem homosexuellen Kollegen das Anfassen von gut aussehenden männlichen Passagieren zu ermöglich. Dabei wandte sie einen einfachen Trick an: Sie stellte den Scanner so ein, dass dieser eine Frau erwartete. Wurde nun ein Mann kontrolliert, schlug das Gerät aufgrund von „einer Abnormalität im Bereich der Genitalien“ feststellte, wie „CBS“ berichtete.

So konnte der männliche Angestellte die Objekte seiner Begierde abtasten und dabei an pikanten Stellen berühren. Eine Überwachungskamera filmte mit, die Aufnahmen wurden der 22-jährigen Yasmeen Shafi und ihrem um fünf Jahre älteren Kollegen Ty Spicha zum Verhängnis.

Insgesamt kamen elf Fälle ans Licht. Die beiden Mitarbeiter wurden entlassen, ihnen droht eine Haftstrafe.

Quelle: Heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.