Sextäter schlug bei Freibad-Ausgang zu

Sex-Attacke eines Häf’n-Freigängers in einem Wiener Freibad: Zwei Bademeister konnten gerade noch eingreifen, als sich Andreas G. einem Buben näherte. Der Tiroler sitzt wieder im Häfen Sonnberg.

Anstatt wie vereinbart zu seiner Familie nach Tirol zu fahren, nutzte Sextäter Andreas G. einen Haft-Ausgang, um in einem Wiener Freibad Jagd auf Knaben zu machen. Unter einem Wasser-Pilz soll sich Andreas G. einem Buben (8) genähert haben, die Mutter rief die Bademeister zu Hilfe. Die beiden Freibad-Angestellten konnten Schlimmeres verhindern und den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.


Der Tiroler wurde wieder in die Justizanstalt Sonnberg (Hollabrunn) überstellt, dort wartet er jetzt auf ein neues Verfahren (es gilt die Unschuldsvermutung). Sämtliche weiteren Ausgänge wurden indes gestrichen. Brisant: Gutachter hatten den verurteilten Sextäter als harmlos eingestuft.

 

 

Quelle: Heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.