Amerikanische Flugzeuge haben ein großes Krankenhaus in Kunduz, Afghanistan zerstört

1

Von etwa 200 Personen im Krankenhaus, drei wurden getötet und 30 sind verschwunden.

Kurz nach Mitternacht ein Krankenhaus Trauma-Zentrum der internationalen Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ im Nordosten der afghanischen Stadt Kunduz, wurde bombardiert und teilweise durch US-Flugzeuge zerstört.

In dem Gebäude befindeten sich etwa 200 Menschen. Von ihen wurden drei Menschen getötet, mehr als 30 sind  verschwunden. NATO sagt, dass es vielleicht wegen eines Fehlers geschehen ist, berichtete France Presse.

Zum Zeitpunkt der Bombardierung befindeten sich im Krankenhaus 105 Patienten und Service-Mitarbeiter, etwa 80 Mitarbeiter von „Ärzte ohne Grenzen“ aus Afghanistan und anderen Ländern.

„Ärzte ohne Grenzen“ arbeiten in vier Schlüssel-Krankenhäusern in Afghanistan, in Kabul und den angrenzenden südöstlichen Khost, im Südwesten Lashkargah, im Norden Kunduz. Im Jahr 2014 haben diese Kliniken etwa 2.000 Operationen durchgeführt und mehr als 300.000 Konsultationen+ 40 000 Mütter akzeptiert.

Die Armee den Vereinigten Staaten hat vielleicht mehr zivile Personen und weniger Terroristen getötet. So ist es auch im Nahen Osten!  NATO Mitglider tragen auch die Verantwortung dafür, weil sie auch an den Bombardierungen teilnehmen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.