Die russische Luftangriffe gegen die Militanten in Syrien haben Abu Bakr Al-Shishani getötet

1

Es war berichtet, dass als Folge den russischen Luftangriffen, der in Tschetschenien geborene  Abu Bakr al-Shishani, der Führer der großen Terrorgruppe „Ahrar al-Sham“ in der Provinz Homs in Syrien, getötet war.

DAMASKUS, 15. Oktober – RIA Novosti, Mikhail Alaeddin. Der Führer der Terrorgruppe „Ahrar al-Sham“, gebürtig aus Tschetschenien, Abu Bakr al-Shishani in der syrischen Provinz Homs als Folge den Luftangriffen von Russland getötet wurde, erfuhr RIA Novosti am Donnerstag von einer syrischen militärische Quelle.


Am 14. Oktober wurden als Ergebnis den Auswirkungen den russischen Flugzeugen in der Provinz Homs die Mitglieder der terroristischen Gruppe „Ahrar al-Sham“ zusammen mit ihrem Führer eliminiert“ – sagte die Agentur.

Zuvor berichtete die syrische Nationalagentur SANA, dass  die syrische Armee den Führer der „Ahrar al-Sham“ Sheikh Omar Mustafa Al-Khodr, und seine rechte Hand Khalid Abu Anas getötet haben. Als Folge davon, wurde der „Kopf“dieser Gruppe abgehaut.

„Ahrar al-Sham“ ist die größte Terrorgruppe in der Organisation „Dzheish al-Fath“ nach „Dzhabhat en Nusra“. Seit dem Frühjahr 2015 kontolliert die Bande „Ahrar al-Sham“ die Gebiete Erich, Idlib und Jisr al-Shugurov im Nordwesten Syriens. Während der Einnahme der Stadt, führten die Militanten Massenexekutionen den Menschen vom Ort durch.

1

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.