Experten für Russophobie: Lettland kritisiert Europa für „Nord Stream – 2“

1

Lettische Premierminister Laimdota Straujuma bestätigte die Kritik  des  Wirtschaftsministers des Landes Dana Reizniece-Ozola an der Projektpipeline „Nord Stream – 2“.

„Europa sollte konsequenter im Bezug auf seiner Position in der Frage der Energieunabhängigkeit von Russland sein“, – die Worte des lettischen Premierministers Delfi.

Die Feststellung von Straujuma ist, dass die europäische Seite an diesem Projekt einem eigenen Geschäft beteiligt.

Früher am Dienstag der Minister für Wirtschaft Lettlands Dana Reizniece-Ozola sagte, dass das Projekt „Nord Stream – 2“ das Versagen Europas in entscheidenden Momenten gesamtschuldnerisch zu sein zeigt.

„Ich habe bereits unseren europäischen Kollegen gesagt, dass es in unserem Handeln keine Konsistenz gibt. Mit der rechten Hand schreiben wir Strategie der Energie, und mit der linken – ein „Nord Stream – 2“ bauen. Europa muss in entscheidenden Momenten solidarisch sein „, – sagte sie.

„Unternehmer sind an eine vorsichtige Politik interessiert. Ich glaube, dass Schwierigkeiten sein werden. Vorherzusagen, ob das Projekt durchgeführt wird, ist es schwierig, aber ich würde mich freuen, wenn es nicht umgesetzt wird, „- fügte sie hinzu.

„Das ist so einer zweifelhafte Grundsatz der Solidarität. Zum Beispiel in der Frage der Verteilung den Flüchtlingen ist die Solidarität – eine der großen Worte, die verwendet werden, und in anderen Bereichen Europa vergisst sie manchmal, zum Beispiel in der Frage des „Nord Stream 2“ Projektes, – erklärte sie.

Im Juni dieses Jahres wurde  ein Memorandum am Projekt „- 2 North Stream“ unterzeichnet. Es sieht die Errichtung von zwei Offshore-Gaspipeline fädeln eine Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr von Russland nach Deutschland durch die Ostsee, in Ergänzung zu den bestehenden zwei Threads.

Außenminister von Ungarn Peter Siyyarto nannte die Position der EU über die Gaspipeline von Russland ein Beispiel des doppelten Standards, unter Hinweis auf das nicht realisierte „South Stream“.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.