In den Vereinigten Staaten boykottiert man den neuen Film von Tarantino nach seiner Rede gegen die Polizei (VIDEO)

1

Nach der Rede von Quentin Tarantino bei einer Massenkundgebung gegen Polizeigewalt haben mehrere Gewerkschaften und sozialen Organisationen der amerikanischen Polizei einen Boykott gegen den neuen Film von dem berühmten „Ekelhaft acht“ Regie organisiert.

Am Freitag schloss dem Boykott die National Association of Police Organisationen, die die größte Lobbyist für die Interessen den amerikanischen Strafverfolgungsbehörden ist an.

Früher wurden Kundgebungen und Protesten in Dutzende von US-Städten organisiert, um den landesweiten Tag des Protestes gegen die Brutalität der Polizei zu markieren. Quentin Tarantino leitete den Protest in New York.

Nach der Rede von Tarantino, hat der Leiter  von einer der Polizeigewerkschaften in New York, Patrick Lynch gesagt: „Es ist nicht verwunderlich, dass ein Mann, der seinen Lebensunterhalt mit Kriminalität und Gewalt in seinen Filmen verdient, ist auch ein Polizei-Hasser.“  Lynch nannte seinen Kollegen um die  Filme von Tarantino zu boykottieren.

 

Die Polizei, die Quentin Tarantino „Mörder“ nennt, leben nicht in seinem verkommenen Fantasien- sie riskieren, und manchmal wird ihr Leben geopfert, um die Gesellschaft von Verbrechen und Chaos zu schützen.

„Es ist Zeit, um die Filme von Quentin Tarantino zu boykottieren“ – sagte Lynch.

Die Erklärung von Tarantino lautete vier Tage nach dem Mord von Randolph Holder, den New York Polizisten erschossen haben.

Die Veröffentlichung Variety berichtet, dass jetzt einen Boykott vom größten Polizeibereich – die Nationale Vereinigung der Polizeiorganisationen trat. Die Organisation, die die Interessen von mehr als tausend Einheiten und 241.000. Officers stellt, informiert ihre Mitglieder, dass offiziell dem Boykott anschliesst.

Der Verband schlug auch vor, dass die Polizei nicht zur Teilnahme an zukünftigen Projekten Tarantinos zu nehmen.

„Wir bitten die Offiziere, die an Spezialaufgaben oder außer Betrieb arbeiten, die Organisation der Sicherheit, Verkehrssteuerung oder technische Beratung zu allen Projekten Tarantino zu stoppen“ – lautet die Erklärung der Organisation.

Dem Boykott haben die Gewerkschaften der Strafverfolgung in Los Angeles, Houston, New Jersey, Chicago und Philadelphia beigetreten.

„Die Aussagen von Tarantino als Mann der Öffentlichkeit sind sehr unverantwortlich, vor allem jetzt, wenn es mehr und eindringliche Anrufe die Polizisten zu töten gibt“, – zitiert Variety.

Quelle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.