Der verhaftete mit 2 Tonnen Drogen Prinz von Saudi-Arabien ist vermutet in Verbindungen mit dem „Islamischen Staaten. Die Drogen könnten für die Terroristen bestimmt sein(Foto)

1

Am 26 Oktober 2015 hat der Sicherheitsdienst des Beirut Internationalen Flughafens „Rafik Hariri“ den saudischen Prinz Waleed Bin Abdul Mohsen Bin Abdul Aziz verhaftet. Der Prinz der im Jahr 1986 geboren war, war verhaftet während eines Versuchs, eine große Sendung von Drogen zu schmuggeln.

Nach libanesischen Behörden wurde einen Bürger von Saudi-Arabien an der Klemme für die Business Aviation an der Sicherheitskontrolle vor dem Einsteigen in einer privaten Fluggesellschaft festgenommen. 12 Millionen Pillen (ca. 2 Tonnen) Captagon wurden in Kartons verpackt und mit dem Wappen des Königreichs Saudi-Arabien bezeichnet (die Foto am Ende).

Während des mehrtägigen Verhörs des Gefangenen, gab er zu, dass er die Tablette 30 Mio US-Dollar in bar aus der Familie Az al-Din, die in der Provinz Arsal an der Grenze zu Syrien lebt gekauft hatte. Die lokale Sicherheitskräfte vermuten den Familienmitgliedern Ez Ed-Din der Zugehörigkeit zu einer Zelle der libanesischen Terrororganisation „Islamischer Staat“.

 

Nach der Hauptverwaltung des General Security Ministeriums für Innere Angelegenheiten des Libanon, auf den kontrollierten von „IS“ Gebieten in Syrien und Irak gibt es mehrere Fabriken zur Herstellung von Captagon – Droge, die an Popularität bei arabischen Jugendlichen gewinnt  und aktiv von den Militanten des „IS“ verbraucht ist. Libanesischen Sicherheitsdienst nicht vermutet, dass die Drogen für Terroristen in Saudi-Arabien, Libanon, Jordanien, Jemen, Palästina und Ägypten bestimmt waren.

Der Vorfall verursachte eine diplomatische Krise zwischen dem Libanon und Saudi-Arabien. Die SA-Botschaft in Beirut forderte die Freilassung des Prinzen, während anti-saudische Kräfte im Libanon versuchen, die Tatsache der illegalen Aktivitäten der Saudi-Arabien der Öffentlichkeit zeigen, um nicht zu Kriminellen ungestraft lassen zu bringen.

2

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.