Die neueste russische schwere Interkontinentalrakete „Sarmat“ wird jedes Ziel auf der Weltkugel erreichen. Sogar durch die Nord- und Südpolen.

Sarmat

Die neueste russische schwere Interkontinentalrakete „Sarmat“ wird Nachfolger der legendären R-36M „Wojewoda“ (NATO-Codename SS-18 Satan).

Das System  R-36M wurde ab 1976 von den Strategischen Raketentruppen in Dienst gestellt und war zur Bekämpfung von verbunkerten Zielen wie Raketensilos konzipiert. Die SS-18 war die größte während des Kalten Krieges gebaute und in Dienst gestellte Interkontinentalrakete. Mit ihr lassen sich sämtliche strategischen Ziele wie gehärtete Raketensilos und unterirdische Kommandobunker bekämpfen.

Die neue Interkontinentalrakete „Sarmat“ wird alle Vorteile der R-36M haben, sie wird praktisch eine neue Generation des alten Monsters Wojewoda/Satan sein. Nachteile nach dem Plan wird sie nicht haben. So, dann erwähnen wir einige der Vorteile:

Festtreibstoff – R-36M war mit Flüssigtreibstoff (Der Festtreibstoff verlängert den Bereich und erhöht die Geschwindigkeit)

Gewicht= 100 Tonnen- (das Gewicht der R-36M war 209 Tonnen)

Nutzgewicht 10 Tonnen, 10 Sprengköpfen,Reichweite von 11.200 km bis zu 17.000 km. Wie die Topol-M und Jars-24, kann auch „Sarmat“ durch Raum,  durch die Polen,  in aller wetterlichen Bedingungen und durch alle Verteidigungssysteme das Ziel erreichen.  Das erwartete maximale Geschwindigkeit wird 19 km pro sekunde, oder 19.000 km pro Stunde. Flugkörper die sich mit mehr als 5000 km pro Stunde bewegen, sind praktisch unsichtbar für die Radars, sogar für moderne militärische Radars…

„Sarmat“ wird an den strategischen Raketentruppen im Jahr 2018 erlassen.

Sarmat2

Sarmat3

 

 

 

Quellen: Wikipedia und RG.ru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.