„Er ist dafür verantwortlich“: Washington beschuldigte Assad der Handlungen der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ im Irak

„Die Handlungen von Damaskus in Syrien ermöglichen die Rekrutierung von Terroristen, die dann den Irak angreifen:, sagte die US-Stellvertreterin des ständigen Vertreters bei den Vereinten Nationen, Michel Sison.

"Der Dieb schreit: Fang den Dieb!"

„Der Dieb schreit: Fang den Dieb!“

„Der Irak hat deutlich demonstriert, dass er einer ernsthaften Bedrohung angesichts der Angriffe der Terroristen gegenüber steht, vor allem aus den sicheren „Häfen: der Terroristen in Syrien. Das Assad-Regime hat gezeigt, dass es diese Bedrohung nicht unterdrücken kann, und zur gleichen Zeit ermöglicht er die Rekrutierung von Extremisten“, – sagte die Diplomatin.

Baschar Al-Assad

Baschar Al-Assad

„Wir nehmen, in Übereinstimmung mit der UN-Charta und in ihrem naturgegebenen Recht zur individuellen oder kollektiven Selbstverteidigung, notwendige und verhältnismäßige militärische Aktion, um die Angriffe der Terroristen zu verhindern“- sagte Sison.

Sie begrüßte die Annahme der Resolution des UN-Sicherheitsrates am Freitag zur Bekämpfung der Terrorgruppe „Islamischer Staat“, um allen erforderlichen Maßnahmen im Einklang mit dem Völkerrecht, um mit der Terrorgruppe „Dzhebhat en-Nusra“ zu befassen zu nehmen.

„Wir müssen auch ihre Finanzierung, die Lieferung von Waffen, die Rekrutierung von Kämpfer und andere Formen der Unterstützung für den „Islamischen Staat“ und“ Dzhebhat en-Nusra“ unterdrücken – fügte sie hinzu.

Sie rief die internationale Gemeinschaft „dringend zusammenzuarbeiten, um den politischen Übergangsprozess in Syrien zu unterstützen“, in Übereinstimmung mit der Genfer Kommunique des Jahres 2012 und die erreichte Vereinbarungen bei den Treffen in Wien im Oktober und November dieses Jahres.

Nach ihr, wird dies „den Raum“ für die Aktivitäten extremistischer Gruppen in Syrien reduzieren“ und erlauben, um einen politischen Prozeß über die Durchführung von Verfassungsreform und Wahlen des Landes zu führen zu starten.

Wir erinnern daran, dass Washington versucht hat, den syrischen Präsidenten Bashar Assad zu stürzen, aber das hat nur den „islamischen Staat“ verstärkt.

John Mccain trifft sich mit Simon Elliot, der heute als Abu Bakr Al-Baghdadi bekannt ist (der Leiter des Islamischen Staaten)

Der US-Senator John Mccain traf sich mit Simon Elliot, der heute als Abu Bakr Al-Baghdadi bekannt ist (der Leiter des Islamischen Staates)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.