G20-Gipfel:China sieht 2015 als das „schwierigste Jahr“ seit der globalen Finanzkrise

Die Bedeutung der sogenannten entwickelten Länder nimmt global gesehen stetig ab, während die Entwicklungs- und Schwellenländer deutlich wachsen. Dem muss auch in den Institutionen Rechnung getragen werden, so China.

G20-Gipfel: China verlangt mehr Mitspracherechte für Entwicklungsländer

G20-Gipfel:China sieht 2015 als das «schwierigste Jahr» seit der globalen Finanzkrise vor sechs Jahren an.

Chinas Präsident Xi Jinping betonte angesichts des G20-Gipfels in Ankara, dass die Entwicklungsländer mehr Mitspracherechte im Hinblick auf die Regulierung der globalen Ökonomie und den Aufbau einer offenen Weltwirtschaft verdienen. Aufgrund von globalen Fragen wie dem Terrorismus und der Lebensmittel-, Energie- oder Finanzsicherheit, sei eine Änderung des globalen Regulierungssystems erforderlich.

Peking ist demnach der Ansicht, dass ein solches neues System den Willen und die Interessen der meisten Länder vertreten sollte. Denn laut IWF-Statistiken sank der Anteil der entwickelten Länder an der Weltwirtschaft von 83,6 Prozent im Jahr 1992 auf 61,9 Prozent im Jahr 2012. Diese Tendenz hält auch nach wie vor an. Zum Vergleich: Der Anteil der USA am Weltsozialprodukt verringerte sich zwischen 2005 und 2015 von 19,6 auf 15,9 Prozent.

Gerade diese Entwicklungen führen dazu, dass internationale Finanzorganisationen wie der IWF und die Weltbank die Notwendigkeit und Unvermeidbarkeit von mehr Mitspracherechten für die Entwicklungsländer zur Kenntnis nehmen müsse. Deshlab lege Peking auch großen Wert auf den G20-Gipfel in der Türkei, wo die Volksrepublik gemeinsam mit anderen Ländern diese Entwicklung vorantreiben wolle.

Das Reich der Mitte hatte erst in den vergangenen Jahren die Entwicklung alternativer Finanzinstitutionen wie der AIIB vorangetrieben um so gemeinsam mit anderen Ländern – darunter den BRICS-Partnern – ein Gegengewicht zu den von Washington dominierten Institutionen IWF und Weltbank zu schaffen.

 

 

Quelle: Contra-Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.