Lawrow: USA verschonen speziell den „Islamischen Staaten“

Republican presidential candidate,  former Massachusetts governor Mitt Romney speaks during the Florida Republican Presidential debate January 26, 2012 at the University of North Florida in Jacksonville, Florida.       AFP PHOTO / Paul J. RICHARDS (Photo credit should read PAUL J. RICHARDS/AFP/Getty Images)

Lawrow: „USA schonen den „Islamischen Staaten“  für die Schwächung der Regierung von Assad.“

„USA und die Koalition sind auf der Suche nach der Schwächung der Regierung von  Bashar al-Assad in Syrien. Zur gleichen Zeit wollen sie nicht, dass die Extremisten die Macht übernehmen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow dem TV-Sender „Russia 1“.

„Das Problem der Vereinigten Staaten und der Koalition, die sie geschaffen haben, war die Tatsache, dass sie angekündigt haben, dass die Koalition ausschließlich für den Kampf gegen den „Islamischen Staaten“ und andere Terroristen ist. Sie haben versprochen, dass sie keine Militäroperationen gegen die syrische Armee führen werden (die Praxis zeigt, dass sie nicht das Wort verletzt haben). Aber ihre Angriffe auf die Terroristen und eine Analyse dieser Auswirkungen im Laufe mehr als eines Jahres führen zu dem Schluss, dass sie selektiv ihre Angriffe führten. Ich würde sagen – sanfter, und in den meisten Fällen nicht auf diese Einheiten von dem „Islamischen Staaten“, die die syrische Armee ernst verdrängen könnten“- sagte er, berichtet Tass

Nach Angaben des russischen Außenministeriums, „es ist ein ziemlich gefährliches und sicherlich zweideutiges Spiel. „Offenbar sie wollen, und wollen“: wollen so schnell wie möglich der „Islamische Staat“ die Assad Regime zu geschwächten, und zur gleichen Zeit wollen sie nicht übermäßig den „Islamischen Staaten“ zu stärken, so dass er dann nicht zur Macht zu kommen“, – erklärte der Minister .

„Unsere Einschätzung ist, dass es seit dem Beginn der antiterroristischen Operation im August 2014 kleine Ergebnisse gibt(falls es gibt).  Sie haben viele Luftangriffe durchgeführt, aber nicht auf wichtige Objekte der Terrorgruppe – sagte Lawrow. – Und in dieser Periode haben die Terroristen ihre Gebiete verdoppelt, fügte er hinzu.

Ein internationales Treffen über Syrien fand in Wien am Samstag statt. An den Gesprächen nahmen Vertreter von Russland, USA, Vereinten Nationen, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Saudi-Arabien, Türkei, Iran und andere regionale Akteure sowie Vertreter der EU, der Arabischen Liga und der Organisation der Islamischen Zusammenarbeit teil. Das zweite Treffen über Syrien in Wien wurde auf die Suche nach einer politischen Lösung des Konflikts gewidmet.

Sie kamen ferner überein, dass die Verhandlungen zwischen der Regierung und der Opposition um spätestens bis zum 1. Januar des folgenden Jahres stattfinden, und in 18 Monaten müssen die Wahlen in dem Land durchgeführt werden.

Zur gleichen Zeit sagte der US-Außenminister John Kerry, dass die Verhandlungsführer Meinungsverschiedenheiten auch über die Zukunft des Präsidenten Bashar al-Assad hatten.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.