Russland und die Vereinigten Staaten: Ist der Konflikt unvermeidlich?

Rotter Knopf

Die militärische Führung der Vereinigten Staaten hat beschlossen, weiter die Spannungen zwischen Washington und Kreml zu eskalieren und mehr Truppen nach Europa zu senden. Der Pentagon Chefexpert für Russland Evelina Farkasch erklärte nach ihrem Rücktritt die Bereitschaft und die Fähigkeit Russlands, Atomwaffen gegen NATO zu verwenden .

Evelina Farkasch

Evelina Farkasch

Sie glaubt, dass die gegenwärtige russische Führung leichtsinniger als die Sowjet ist. Sie bestand auf die Erhöhung der US-Militärpräsenz nicht nur in Europa, sondern auch in dem gesamten postsowjetischen Raum.

Wenige Tage zuvor hat der Stabschef der US-Armee General Mark Milly Russland die Nummer eins Bedrohung für die Vereinigten Staaten genannt. Er sagte, dass Russland das einzige Land ist, das Amerika zerstören kann. Trotz dieser Worte hat das Pentagon alle Folgen ihrer Entscheidung über die militärische Gruppierung in Europa zu stärken nicht analysiert.

General Mark Milly

General Mark Milly

Darüber hinaus plant das Pentagon eine Reihe von Militärübungen, die das Szenario der direkten Konfrontation mit Russland in Europa und Nahen Osten haben. „Wall Street Journal“ berichtet, dass diese Absicht am Reagan National Defence Forum vorgestellt wurde.

Das Kontingent der US-Streitkräfte in Europa hat zwei Infanterie Brigaden der Gesamtzahl von 7.000 Menschen, die dort auf Dauer sind. Es gibt auch ein Team mit regelmäßig wechselnder Zusammensetzung. Der oben erwähnte General Mark Milly erzählte Reportern, dass er neue Militärhubschrauber, Artillerie-Brigaden und einige Infanteriebrigaden zu bekommen erwartet, um die US-Streitkräfte in Europa zu stärken.
Gemäß dem Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte, General Philippe Bridlov wird die Umsetzung dieses Plans ein paar Monate dauern. Am Anfang 2016 wird die Anfrage über den entsprechenden Haushalt vor dem US-Kongress zugesandt.

520435794b51f19aa53270885083aecb

General Philip Mark Breedlove

 

Aber wie kann man eine solche Maßnahme annehmen? Es genügt in dem Wort des Verteidigungsministers Ashton Carter zu glauben! Er sagte, dass Russland eine Bedrohung für die Weltordnung und die die Weltbeherrschung der USA ist. Ihm zufolge wird Russland Provokationen auf See, in der Luft, im Raum und im Cyberspace machen. Als Beispiel gab er die Attentaten auf die Souveränität der Ukraine und Georgiens, sowie die aktive Versuche Russlands den baltischen Staaten einzuschüchtern. Und danach fügte Carter hinzu, dass das Weiße Haus  keinen kalten und schon gar keinen heißen Krieg mit Russland will, und nicht Russland einen Feind zu machen versucht.

Ashton Carter

Ashton Carter

Das atemberaubende Chaos im Kopf von Carter zeugt davon, dass er alle Aussagen des Präsidenten Wladimir Putin bei der Jubiläumssitzung der UN-Vollversammlung und nachdem nicht gehört hat. Und er nur wiederholt, dass die Vereinigten Staaten die Vorteile des Zusammenbruchs der Sowjetunion und die Russlands Schwäche benutzt haben, um Weltherrscher zu werden.

Es ist klar, dass Russland wirklich die neue Weltordnung bedroht. Laut der NWO soll die ganze Welt entweder gehorsam nach der Melodie des Weißen Hauses tanzen oder sich interner und externer Aggression unterziehen. Vor tausend Jahren haben die byzantinischen Diplomaten geschrieben, dass die Russen die Justiz sehr schätzten. Die gleiche Hinweise haben auch die europäische Reisenden im Mittelalter gegeben. Düber schrieb auch der Eiserne Kanzler Otto von Bismarck in Deutschland. Russland will eine gerechte Weltordnung.

Wir können nicht sagen, dass das Weiße Haus nicht versteht, was zu tun ist. Letzte Woche veröffentlichte die Obama-Regierung eine Empfehlung an die Militärs, um die Schärfe des Tons in Äußerungen über Russland zu verringern. Aber wir glauben an solche plötzliche und umfassende Anschuldigungen nicht.  Den Worten müssen Taten folgen. Es folgen aber keine Taten…

Die USA planen in naher Zukunft bis 4000 Truppen nach Polen und in den baltischen Staaten zu senden. Nach einigen amerikanischen Analysten, kann eine solche Maßnahme nur die Gefahr eines Krieges zwischen den beiden stärksten Atommächte erhöhen, obwohl eine solche Provokation für Russland nicht schrecklich ist.

Und doch gibt es Chancen den Atomkonflikt zu vermeiden. „The Huffington Post“ weist darauf hin, vier Gründe, dass NATO keine Chance für einen Sieg über Russland im Falle eines direkten Konflikts ohne den Einsatz von Atomwaffen hat. (Wenn es um Atomwaffen geht, ist es notwendig nicht über die Gewinnchancen, sondern über die Überlebenschancen zu sprechen. Und nicht nur der Kriegsparteien, sondern der ganzen Menschheit).

Der erste Grund – das hohe Niveau der russischen Streitkräfte und die Möglichkeit der schnellen Mobilisierung. Im vergangenen Jahr hat Russland mehrere militärische Übungen plötzlich durchgeführt. Der NATO ist dies unmöglich. Nur bei der Koordinierung der Pläne zwischen den Lehren aller Alliierten verbrachte NATO zwei Jahre(!). Zum ersten Mal seit zehn Jahren hat NATO die Übungen „Trident Juncture-2015“ durchgeführt. Russische Manöver in dieser Größenordnung wurden mehrmals im laufenden Jahr durchgeführt.

Der zweite Grund – die erhöhte militärische Fähigkeiten von Russland. Anfang Oktobers wurde die ganze Welt von den Kaliber-Raketenstarts von Schiffen der Kaspischen Flottille auf Objekten der Islamisten in Syrien schockiert. Stabsoffiziere der NATO haben diesen Film gesehen und traurig berechnet, dass, wenn die Schiffe mit den „Kalibern“ an Bord im Mittelmeer sind, kann ganz Europa „kalibriert“ werden.

Der dritte Grund sind die russische militärische Überlegenheit in der Einheit der Führung und der hohe Teamgeist der russischen Armee. NATO ist ein Zusammenschluss von 28 Mitgliedern, die sehr unterschiedlich in Bezug auf Ausbildung sind. NATO hat niedrigen Teamgeist.

Und der vierte Grund – die Unfähigkeit der NATO unmittelbare militärische Unterstützung für Verbündeten in einigen Teilen der Welt zu bieten. The Huffington Post hat nicht angegeben, welche diese Regionen sind. Nun, es ist einfach. Es ist notwendig, nur zu sehen, wo Russland auf der Basis Raketen und Flugzeuge hat und welche Bereiche sie umfassen. Dann wird alles klar. Über die Bereiche, die die russische U-Boot-Flotte umfasst, weiß man einfach nichts.

Otto von Bismarck

Otto von Bismarck

Wenn die Amerikaner dies verstehen, warum die NATO nicht einen Krieg mit Russland beginnen sollte, dann wird das auch die Kommandostruktur der NATO verstehen.
Folglich das Säbelrasseln ist nichts mehr als blinde Festhalten an dem Prinzip von Bismarck, der sagte, dass hinter Diplomatie die Armee sein sollte. So näher an den Memoiren des Eisernen Kanzlers muss NATO erkennen, dass Russland kein Land ist, mit dem aus einer Position der Stärke zu sprechen. Wir erinnern daran, dass dies nicht nur Bismarck, sondern auch Wladimir Putin vor kurzem gesagt hat.

Quelle auf Russcish: PolitRussia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.