Schon vor einem Monat erwartete man, dass Erdogan einen Konflikt zwischen der Türkei und Russland provozieren wird

Erdogan

Dieser Beitrag ist eine Übersetzung 1 zu 1 von einem Artikel der Webseite „kp.ru“, der am 19.Oktober 2015 veröffentlicht wurde:

„Laut einem berühmten türkischen Blogger, sollte das Erdogan im Wahlkampf helfen und ihm vor einem Verlust dem Ende seiner politischen Karriere retten.

Der Türkische Präsident Erdogan plant russische Flugzeuge in Syrien abzuschießen, um die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei an den Rand des Krieges zu bringen. Dies sollte Erdogan im Wahlkampf helfen und ihm vor einem Verlust dem Ende seiner politischen Karriere retten. Mit einer solchen beunruhigenden Nachricht kam ein türkischer Blogger, der als „fuat avni“ bekannt ist. Er arbeitet seit mehreren Jahren und seine Exposition der Pläne der Regierung ist oft wahr.

Unsere Quellen in der Türkei glauben, dass Erdogan Furcht vor der Niederlage hat, und ist bereit, sein Land in Kriegshysterie zu stürzen, und russische Flugzeuge in den Himmel von Syrien unter dem Vorwand, dass sie den türkischen Luftraum verletzt hatten abzuschießen.

Erdogan befindet sich in der Ecke mit seiner Position auf Syrien. Seine Maschine, unter dem Vorwand den Islamischen Staat zu bekämpfen, bombardiert kurdische Dörfer, das den Widerstand der syrischen und türkischen Kurden verursacht.

„Die Türken sind mit der Politik der Erdogan zu Syrien unzufrieden. Das Vorhandensein von Massen von bewaffneten Milizen und die Festsetzung der Kosten für die Aufrechterhaltung des Wohlergehens der Flüchtlinge untergraben die fragile Türken.
Viele sind mit der Präsenz Russlands in Syrien zufrieden. Sie hoffen, dass Russland in der Lage sein wird, einen Konflikt mit der Türkei zu vermeiden und gleichzeitig weiterhin seine gute Arbeit an der Wiederherstellung der territorialen Integrität und der verfassungsmäßigen Ordnung in Syrien zu ziehen“, – meint die Quelle.

Wie man diese Warnung zu behandeln? Die Quellen und „fuat avni“ sind gegen Erdogan. Erdogan ist wirklich in einer sehr schwierigen Lage. Die Amerikaner machen Druck auf ihn, Katar und Saudi-Arabien provozieren ihn, weil sie mit Entsetzen sehen, wie die erstellte und bewaffnete von ihnen Milizen unter dem Ansturm der syrischen Armee in Aleppo sind.

GUTACHTEN

Paul Shlyk, Assistant Professor für die Geschichte des Nahost-Instituts für Asien und Afrika an der „Moscow State University“ sagte:

„Wir brauchen multifaktoriellen Zusammenarbeit, um das Problem zu lösen.“

– Pavel V., wie realistisch ist ein solches Szenario?

– Es gibt Druck auf die Situation vor den Wahlen, aber das Ziel dieser Aussagen ist –  Inland. Und schon handelt es sich nicht um die russische Wirtschaft und die Elite. Auf dem Spiel stehen nicht nur „Türkische Stream“ und die Tourismusbranche, aber auch andere leistungsfähige Projekte – darunter auch Projekte der Türken in Russland.

Wir haben zu multifaktoriellen Zusammenarbeit zu tun, um alle „Abenteuer“ zu schneiden. Die Außenpolitik der Türkei bestimmt von Geschäftsinteressen und Erdogan arbeitete and der Schaffung eines solchen Modells der Außenpolitik.

– Aber die Türkei ist auch ein Mitglied der NATO. So im Falle eines hypothetischen Konflikts müssen auch und andere NATO-Mitglieder angezogen werden?

– Es ist eine Sache – die Rhetorik, und ganz andere – der militärische Konflikt. Die NATO ist nicht begierig mit Russland zu kämpfen. Und sie wird die militärische Abenteuer von Ankara nicht unterstützen – Zeugnis dafür ist die türkische Invasion in Nordzypern im Jahr 1974.

Author:  Israel Shamir, Schriftsteller
(Am 19. Oktober um 19:10 Uhr)

 

Wir fügen einen sehr interessanten Kommentar aus dem Netzwerk hinzu:

„Interessante Zusammenhänge:
Lassen Sie uns uns fragen: Was hat der Su-24 Bomber zur Zeit des Angriffs der türkischen Seite gemacht?- Er bombardierte eine Gruppe von Öl-LKW auf dem Weg nach der Türkei. Er hat eigentlich den Öleinnahmen  der Türkei aus dem Verkauf von „Terroröl“ gebrannt. Aber diese Konvois wurden vollständig von den amerikanischen Sonderdiensten durch ihre Menschen zwichen den Extremisten dort gesteuert.
Wir nehmen zur Kenntnis, dass bis vor kurzem Russland die Ölfelder des „ISlamischen Staates“ nicht bombardiert hat. Der erste, der das gemacht hat, das war Frankreich. Bald danach gab es Terroranschläge in Paris. Danach hat Russland intensiv die Öl- LKW und Infrastruktur bombardiert, und sofort wurde der SU 24 Bomber abgeschossen.
Und jetzt denken Sie daran, wenn John Kerry sagte, dass Russland bald sehen wird, wie seine Flugzeuge vom Himmel fallen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.