Die Re-Nuklearisierung Europas: Das Undenkbare kann in die Realität umzusetzen

Atombombe

„Der Kalte Krieg 2.0 zwischen Russland und dem Westen führt die Welt zu einem globalen Konflikt und bedroht die hart erkämpfte Einigung im strategischen nuklearen Wettrüsten“,- warnte Fred Weir vor einigen Monaten.

„Die Temperatur der Rhetorik steigt und die Bedenken beginnen sich abzuzeichnen. Kann die vorliegende Pattsituation letztlich eine neue Version des 40-jährigen Kalten Krieges erstellen? Sind die „hart erkämpfte Vereinbarungen“ in dem Kernwaffen-Feld bedroht?“,-  das fragte der kanadische Journalist und Korrespondent von „Christian Science Monitor“ Fred Weir.

In der Tat, haben Moskau und die NATO bereits alle Bindungen gebrochen. Die NATO hat eine Reihe von provokativen Kriegsspielen in der Nähe der russischen Grenzen begonnen, und der Kreml hat als Antwort seine militärische Übungen verdoppelt.

Das Pentagon hat nicht berichtet, dass die Vereinigten Staaten einen Plan zur „pre-position“ ihrer schweren Waffen in den osteuropäischen Staaten an der Grenze Russlands erwägen. Wie vorauszusehen war, reagierte Moskau gegen die Entscheidung und betonte, dass der Plan einen „Kalten Krieg“ Status verursachen würde.

Während die strategische Waffen der beiden Seiten „immer noch unter Kontrolle in Übereinstimmung mit den internationalen Verträgen bleiben“, ist die Situation weit mehr bedroht, wenn es um Mittel- und Kurzstreckenraketen geht“, sagte der Korrespondent.

„Als Reaktion auf die Stationierung der US-Raketenabwehrsystemen in Europa begann Moskau die Installation ihrer atomwaffenfähige Kurzstrecken-Iskander-M-Raketen in der westlichen Stadt Kaliningrad. Von diesem Punkt könnten die russische Raketen Warschau, Berlin und Kopenhagen erreichen“, bemerkte Fred Weir.

Und weil der Einsatz von Atom-Raketen im europäischen Gebiet eine Tatsache ist, kann die „Einigung im strategischen nuklearen Wettrüsten“ in jedem Moment gebrochen werden.

„Wenn der INF-Vertrag abgebrochen wird, könnte Europa in der nuklearen Pattsituation der Mitte der 1980er Jahre fallen. Damals waren alle europäische Hauptstädte praktisch im Bereich von den USSR-SS-20 und den US-Pershing-II-Mittelstreckenraketen an 8 Minuten von der Zerstorung“,“ betonte Fred Weir.

Die Eskalation der Spannung zwischen Russland und der Türkei, und die Tatsache, dass die Türkei ein NATO-Mitglied ist, kann die Menschheit zu einer Katastrophe führen. Die Frage ist: „Werden die USA Erdogan opfern, um den (Atom)Krieg mit Russland zu verhindern, oder nicht?“ Wenn wir in der Geschichte sehen, ist die Antwort kategorisch JA. Saddam war ihrer Freund. Gaddafi auch. Sogar Bashar Al-Assad und Janukowitsch waren in guten Verhältnissen mit vielen US-Beamten, aber… Wir wissen was geschehen ist. Und lass uns nicht vergessen, dass in der Türkei schon ein paar Versuche zu „bunte Revolution“ am Taksim Platz gemacht wurden…

 

 

 

 

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.