Pro-türkische Verschwörung bei einem geheimen Treffen zwischen Erdogan und dem Führer der türkischen Partei in Bulgarien „DPS“

Erdogan_Mestan

Es wird vermutet, dass damals ein gescheiterter Putschversuch gegen den Gründer und ehemaligen Führer der Partei „DPS“ Ahmed Dogan gestartet war.

Der Führer der Partei „DPS“ (die Partei der türkischen Minderheit in Bulgarien) Lyutvi Mestan hat eine Reihe von Versuchen gemacht, um die Partei in in einer Marionetten-Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu verwandeln, berichtete die bulgarische Agentur „Pik“ unter Berufung auf drei unabhängige Quellen.

Die beiden trafen sich heimlich zum ersten Mal am 12. September dieses Jahres. Erdogan akzeptierte Mestan in seiner Residenz in Cankaya, aber lokale Medien erfuhren über ihre Sammlung. Es wird vermutet, dass damals ein gescheiterter Putschversuch gegen den Gründer und ehemaligen Führer der Partei „DPS“ Ahmed Dogan gestartet war.

Es ist kein Geheimnis, dass Ahmed Dogan keine warme Gefühle für die Politik von Erdogan hat. Ein Beweis dafür ist, dass während der Zeit, in der Dogan Vorsitzender der Partei war, traf er sich nie mit Erdogan, trotz seiner mehreren Besuche in Sofia.

Mestan jedoch zögerte nicht, in den Rücken des ehemaligen Führers der Partei zu stechen, um die Kontrolle über die Partei zu übernehmen. Mestan war in ständigem Kontakt nicht nur mit Erdogan, aber auch mit seinen Mitarbeitern Islamisten.

Mestan versuchte durch eine Reihe von Backstage-Aktionen die lokale Strukturen der Partei in den regionalen Städten von Ahmed Dogan zu isolieren und sie gegen ihn zu setzen. An der Verschwörung beteiligte sich auch der Bulgarische Präsident Rosen Plevneliev. Der Führer der Partei führte mehrmals Gespräche mit dem Präsidenten, die von der Öffentlichkeit verborgen blieben.

Die Verschwörung von Mestan wurde im letzten Moment vereitelt. Dies wurde möglich dank der Treue der Partei-Strukturen zu dem ehemaligen Führer und Gründer der Partei der türkischen Minderheit in Bulgarien Ahmed Dogan.

„Ich will nicht Bulgarien ein Opfer zu werden! Ich will nicht unsere Wähler ein Faustpfand für alles sein. Ich will nicht in Frage die Sicherheit des Lebens und des politischen Sinnes der Partei zu stellen. Wenn wir dies nicht verstehen, dann sind wir rückwärts gegangen. Eine unserer ungemessenen Maßnahmen kann unerwartete Folgen haben!“, zitierte die Agentur „Pik“ Dogan.

Nach letzten Angaben war Mestan zusammen mit seiner Frau in die türkische Botschaft in Sofia geflohen.

Quelle: Pik.bg

 

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.