Die Tochter von Gaddafi wird den Widerstand gegen die NATO und die Terroristen in Libyen anführen

kaddafi-doch-ajsha

Zum ersten Mal in vier Jahren, seit November 2011, machte die Tochter von Muammar al-Gaddafi Aisha einen Appell an die Libyer. Nach den veröffentlichten Briefen befindet sie sich in Eritrea, nach ihrer Gefangenschaft in Algerien und Oman. Aisha Gaddafi sprach zum ersten Mal über ihre Flucht von Algerien nach Oman. Sie äußerte ihre Bereitschaft den Widerstand in einem entscheidenden Moment für das Land zu führen  – am Vorabend einer neuen NATO-Intervention. Wie ein Generalleutnant der libyschen Armee berichtete, „bat sie die Libyer um zu „wecken“, um den Sieg zu gewinnen , und die Jamahiriya zur Macht zurückzukehren.“

Aisha Gaddafi garantierte dafür, dass sie in den kommenden Monaten eine „stabile Regierung“ mit „bekannten Libyern“, die treu zu Gaddafi sind, bilden wird. Sie analysierte die derzeitige Situation und kritisierte die ehemalige Armeeführer für „ihre verrückte Mischung mit Anarchisten“ und für ihre Wahl „für Geld zu kämpfen.“ Gaddafis Tochter warf ihnen vor, dass sie unter der grünen Flagge der Jamahiriya ein Bündnis mit den Islamisten abgeschlossen haben. Sie beschuldigte die Stämme der Tuareg und Toubou des Separatismus und der Verschwörung mit der Regierung von Tobruk.

Aisha Gaddafi forderte die libysche Soldaten dazu, einen Eid abzulegen und sie als Oberbefehlshaber anzuerkennen, um mit ihnen zusammen das Land wieder aufzubauen. „Mein Name erlegt mir die Pflicht auf, und gibt mir das Recht vor, Treue in der Schlacht zu verlangen“ – schrieb die mutige Frau, die während des Krieges ihren Mann und ihre zwei Kinder verloren hatte. Heute ist sie bereit, ein „Symbol der Nation“, ein Symbol der Mission für die „Wiedergeburt der nationalen Einheit“ zu werden.  Sie nannte die Libyer „meine Kinder“ und verglich sich mit einer „Mutter“, die für ihre Kinder kämpfen wird.

In ihrem Kommentar über die Terroristen von „Al Kaida“, die Gaddafi im Jahr 2011 gestürzt hatten, wies Aisha Gaddafi prophetisch darauf, dass ihre eigene Verrücktheit sie vernichten wird.“

„Unsere Schläge sind nichts im Vergleich zu denen, die sie selbst verursacht haben“. Sie bemerkte, dass „sie bereit für diesen tödlichen Kampf ist, in dem die Terroristen gegen eine vereinte Nation kämpfen müssen.“

Allerdings machte Aisha Gaddafi klar, dass der Krieg „mit dem Sieg nicht beendet sein wird.“ Abschließend versprach sie, eine neue Ansprache zu schreiben. Gerüchten zufolge, wurde die gedruckte Version dieses Appells heimlich sowohl in der Hauptstadt von Libyen Tripolis als auch in der neuen Hauptstadt Tobruk verbreitet. In naher Zukunft erwartet man Aishas Erscheinung im lokalen Fernsehen.

Brief

 

Quelle

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. Fatime sagt:

    Eine wunderbare Frau – die Tochter eines wahren Loewen.
    Salut, Sayyeda Aisha al-Gaddafi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.