NATO bereitet eine Antwort auf die „schmutzige Propaganda“ und die Informationen Aggression des Kreml vor

NATO

NATO plant eine leistungsfähige Kommunikationsabteilung zu schaffen und einige Intelligenz Daten freizugeben. Das Ziel ist es, der Kreml-Taktik der Verwendung von Informationen als eine Waffe zu widersetzen, berichtete Reuters unter Berufung auf vorläufige Pläne des Bündnisses.

Die NATO und die EU sind besorgt über die Fähigkeit von Russland das Fernsehen und das Internet als Mittel der Verbreitung von Fehlinformationen zu verwenden. Die EU hat im vergangenen Jahr eine spezielle Abteilung zur Bekämpfung der so genannten „offensichtlichen Propaganda“ geschaffen.

Die Antragsskizzen der NATO, die Reuters sehen konnte, zeigen wie die militärische Taktik – Verständnis für die Absichten des Gegners mit anschließenden Auswirkungen auf das ausländische Publikum – verwendet werden kann.

Das 23-seitige Dokument, das nach langen Debatten in der Allianz erschienen ist, ist ein sehr „sensibles“ Dokument. NATO erwägt die Schaffung von „strategischen Erzählungen“, verbalen Ansätzen und Maßnahmen, die verarbeitet zu werden, um ein Echo bei allen Zielgruppen zu finden und den Gegen-Versionen zu widerstehen“, sagt Reuters.

Dieser Ansatz hatte die Zustimmung des Vereinigten Königreichs und anderer Verbündeten, aber die Vereinigten Staaten hatten Vorbehalte gegenüber jeder Strategie, die als schmutzige Propaganda interpretiert werden kann.

Nach leitenden Beamten basiert sich die Glaubwürdigkeit der NATO – ein Bündnis von 28 Demokratien – auf seine Offenheit. „Einer der wichtigsten Grundsätze der NATO ist, dass wir der Propaganda nicht mit mehr Propaganda begegnen dürfen“, sagte die Allianz-Sprecherin Oana Lundzhesku – eine rumänische Frau, die unter dem kommunistischen Regime aufgewachsen ist.

NATO hat bereits eine Abteilung für strategische Kommunikation und einen YouTube-Kanal. Die Organisation stärkt ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken als Reaktion auf Medienanfragen. Einige sind jedoch der Meinung, dass dies nicht genug ist, und geben als Beispiel die unkonventionelle militärische Techniken mit dem Einsatz von nicht identifizierten Soldaten – dh. „die grüne Leute“ in der Krim und in der  Ostukraine, die Desinformation Operationen und die Cyber-Attacken.

Die strategische Kommunikation schließt Koordination, verschiedene Möglichkeiten für Informationen zu Medien und zu der Öffentlichkeit , und psychologische Operationen, die die öffentliche Meinung zur Unterstützung der Politik und Operationen zu bauen beeinflussen, ein.

Die Verhandlungen für eine solche neue Politik sind für das NATO-Gipfel in Warschau im Juli geplant. Einige sogar erwarten, dass diese Politik genehmigt wird.

Die letzte Rede des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg erinnert an die Zeit des Kalten Krieges, als die Kommunikation nicht so anspruchsvoll war. Er erklärte den Teilnehmern auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, dass „die Grenze zwischen Krieg und Frieden allmählich verwischt wird“, erinnert Reuters.

 

Quelle: Blitz.bg

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.