Erdogan will einen großen Krieg gegen Russland

Erdogan

Es mehren sich derzeit die Anzeichen, dass die Türkei die militärische Konfrontation mit Russland sucht. Schon im vergangenen November wollte man mit dem Abschuss eines russischen Fliegers durch türkische Kampfjets im syrischen Luftraum einen großen Krieg provozieren. Wladimir Putin ist damals jedoch nicht in diese Falle getappt. Anstatt diesen kriegerischen Akt der Türken militärisch zu beantworten, hat Putin diese Situation lieber für einen weiteren taktischen und klugen Schachzug genutzt. Er ließ das derzeit beste Flugabwehrsystem S-400 nach Syrien verlegen. Dieser Schritt hätte im Westen ohne die türkische Provokation für einen Aufschrei gesorgt. Denn die S-400-Raketen haben die Kräfteverhältnisse im Syrienkonflikt grundlegend verändert. Der syrische Luftraum steht seitdem unter Kontrolle der russischen Streitkräfte und die Türkei war plötzlich aus dem Spiel!

Was wollte der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, mit dem Abschuss der russischen SU-24 im November bezwecken?

Durch den Kriegseintritt der Russen in Syrien haben die verschiedenen Terrorgruppen immer mehr an Boden verloren. Die Türkei sah deswegen ihre eigenen Interessen bedroht. Erdogan sah nur noch mit der NATO eine Möglichkeit, um den russischen Krieg gegen die von der Türkei unterstützten Terrorgruppen zu stoppen.

Die Türkei will unbedingt eine kriegerische Auseinandersetzung mit Syrien oder Russland provozieren. Man spekuliert in Ankara nämlich darauf, dann den Bosporus für russische Schiffe – und somit auch den Nachschub nach Syrien – schließen zu können. Im besten Fall würde sogar die NATO Erdogan zur Seite stehen, um die Kräfteverhältnisse in Syrien wieder gerade rücken zu können.

Die Erfolgsaussichten sind jedoch mehr als zweifelhaft. Die Russen brauchen nicht unbedingt den Bosporus um Nachschub nach Syrien verlegen zu können. Das geht auch mit großen Transportflugzeugen, die über das Kaspische Meer, Iran und Irak nach Syrien gelangen. Außerdem ist Russland ein riesiges Land, es gibt auch andere Möglichkeiten und Umwege mit Schiffen nach Syrien zu gelangen. Die Schließung des Bosporus hätte aber für die Türkei unangenehme Folgen. Russland würde seine Gaslieferungen in die Türkei stoppen. In diesem Fall will die Türkei ihren Gasbedarf aus Israel importieren.

Welche Rolle spielen die USA?

Erdogan würde eine Provokation gegen Russland jedoch niemals tun, wenn die USA vorher nicht dafür grünes Licht gegeben hätten.

Aus Sicht der USA ist Erdogan das beste, was den Kriegsstrategen in Washington passieren konnte. Erdogan scheint blöd genug zu sein, sein Land und die türkische Bevölkerung für die Interessen der NWO aufzuopfern. Ein Krieg zwischen der Türkei und Russland wäre das beste was den Kriegstreibern in Washington passieren könnte. Auch wenn am Ende nichts mehr von der Türkei übrig bleiben würde, hätte man zumindest Russland auf jeden Fall ein wenig geschwächt.

Damals hat man dem Irak unter Saddam Hussein eine ähnliche Falle gestellt und eine heimliche Rückendeckung versprochen, falls seine Truppen in Kuwait einmarschieren würden. Für die USA war das eine gute Gelegenheit eigene Truppen in Saudi Arabien zu stationieren, um die Königsfamilie vor dem bösen Saddam beschützen zu können. Die Amerikaner sind bis heute dort und die Saudis dürfen nicht einmal daran denken, den Ölexport in einer anderen Währung als den US-Dollar abzurechnen. Die derzeitigen Staatsschulden Washingtons von 19 Billionen Dollar, sind unter anderem dank der amerikanischen Truppen in Saudi Arabien möglich. Wären die Amerikaner nicht in Saudi Arabien und würde das Öl nicht mehr in Dollar abgerechnet werden, würde kein Land oder Bank der Welt den hochverschuldeten USA neue Kredite gestatten. Die USA wären pleite und zahlungsunfähig!

Die Türkei könnte nun dank Erdogan in eine ähnliche falle hineintappen. Den Strategen in Washington ist es egal, wenn die Türkei irgendwann mal Kurdistan heißen sollte. Die Hauptsache ist nur, dass dort Marionetten an der Macht sitzen, die den Petrodollar und amerikanische „Schutztruppen“ akzeptieren.

 

Quelle: Hinter den Kulissen

Das könnte dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Babak sagt:

    Dass Erdogan einen Großkrieg mit Russland will kann niemand verbindlich bestätigen.
    Er ist der Pitbull an der Leine der amerikanischen Interessen; auch wenn er mega Töne spuckt.
    Er versucht verzweifelt, eine Drohkulisse bestehend aus USA und Saudi Arabien für die Russen aufzubauen, um deren Einfluss und Engagement in Syrien zurückzudrängen.
    Salopp gesagt: ohne Rückendeckung (und danach sieht es aktuell Gott sei Dank aus) wird dieser Höllenhund einfach nur weiter bellen und bisschen über die Grenze schießen …

  2. Graf Hessenstein sagt:

    Der kleine Napoléon, nur ein Idiotischer.

  3. Kritiker1 sagt:

    Und welche Anzeichen genau nähern sich derzeit? Dieser extrem subjektiv und provokativ geschriebene „Artikel“ erzählt nur von dem Abschuss im November 2015. Der Rest ist reine Spekulation!

    Außerdem sollte der Abschuss des kampfjets keine Provokation sein, sondern eine Demonstration dafür dass die Türkei ihre Grenzen schützen will und kann. Nicht umsonst wurden die Funksprüche veröffentlicht, in denen der russiche Pilot 10min lang gewarnt und aufgefordert wurde den türkischen Luftraum zu verlassen.
    Solche „Artikel“ dienen zu nichts als Provokation…

  4. reiner tiroch sagt:

    und weil er den großen krieg will, muß man der Annahme sein, dass ihm jemand ins Gehirn geschissen hat, gell?

  5. Ali cam sagt:

    Ich als Türke bin baff , wie effektiv propaganda sein kann, egal wie unwahr sie auch sein mag! Ebenso erkennt man sehr sehr gut dass der westliche bürger immer gegen die muslime sind. Die türkei ist ein wundervolles gastfreundliches land und verdient es nicht,so unfair, gar abwertend negativ behandelt zu werden. Putin ist russlands groesster feind, denn seine traeume von einem zarenreich mit der hauptstadt istanbul werden zur zersplitterung russlands führen . Es ist nicht Erdoğan der die ukraine, georgien und nun syrische bürger angreift, es ist putin der einem diktator namens assad hilft.

  6. Gena sagt:

    Ali mein Freund.
    Behalte deine Türkei für dich.
    Wir sind nicht an deinem Land interessiert, geschweige davon dass wir die Türkei in irgendeiner Form anders umwandeln wollen. Türken sollen so leben wie der Alah in das Land gegeben hat.
    Wenn Russland die Türkei auslöschen wollte glaube es mir, es wäre schon längst passiert.
    Die Türken sollen ihr Schicksal selbst bestimmen mit oder ohne Erdogan. Diese Figur wird früher oder später selbst von der Bildfläche verschwinden. Die Frage ist nur „Wie?“
    Der Erdogan hat es Geschafft in seiner Amtszeit mit allen Nachbarländern gegen die Türkei aufzuhetzen. Er vernichtete das Werk von Mustafa Kemal Atatürk und bringt seine Ideologie unter die Türken.
    Den Abschuss unseren Flugzeuges betrachten wir als verrat unserer Beziehungen, die wir mit der Türkei hatten. Der Preis dafür war Entzug des Arbeitsvisum der Türken in Russland, Tourismus wurde ins andere Länder umgeleitet und Import euren Produkten wurde gestoppt. Der Preis für verrat ist hoch.
    Gratuliere!

    Zur deinen Behauptungen nun das Russland zum einen Zarenreich aufsteigen möchte ist falsch. Der Putin ist bis jetzt das Beste was meinem Land passieren konnte. Wenn ich an die Verräter Gorbatschow und Jelzin die ich am liebsten an den Galgen sehen würde wie sie es in den 90er fertig gebracht haben Russland radikal ins Chaos zu stürzen wo viele meiner Klassen Kameraden ihr Leben ließen so ist jetzt geht‘s langsam nach vorne und die Sanktionen gegen uns helfen unseren Mittelstand in Russland auszubauen.
    Bei uns wachsen Mandarinen, Wassermelonen, Oliven und mehr. Was will eigentlich Westen mit Sanktionen bewirken? Wir hatten schon schlimme Zeiten gesehen, dies ist nur ein Klacks was jetzt Passiert. Jeden ist egal auf Sanktionen.
    Wer von Ukraine keine Ahnung hat bitte leise sein und die Krim ist wieder da wo die Hingehört.
    Ukraine ist ein Projekt von Lenin und existiert grade mal 99 Jahre. Chrustschow verschenkte damals die Krim an Ukraine wo er in Kremel sein Arsch breit hockte, ohne die Menschen zu fragen ob diese es überhaupt wollen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 90er machten sich schon die NATO dran die Krim für ihre Ziele zu missbrauchen und ihr Abwehrschirm gegen Raketen auf Russischen Boden zu installieren und eine Schwarzmeerflotte zu erschaffen wohl gegen Iran sowie die es Behaupten. Wer sich mit Strategie sich beschäftigt weiß aber ganz genau das sich dieser gegen Russland richtet und damit mein Land bedroht. Tja wer zur erst kommt mahlt zuerst und mit der Rückkehr der Krim wurde der Plan der NATO vernichtet. Übrigens dieser Plan entstand noch in der 80er in Pentagon.
    Und ganz egal wie sich Europa verhalten wird zur Krim frage wir befürworten die Rückkehr der Krim.
    Was Georgien angeht und andere Konflikte nun ich sage mal so viel, Intervention von Türken, USA, Britten und anderen Dreck in meine Heimat in Kaukasus und die ganze tote Soldaten der Spezialeinheiten dieser Länder die ich bereits ober erwähnt habe, die mit Waffen zu uns kamen, mögen deren Seelen in der Hölle schmoren die den Krieg in Kaukasus verursacht haben. Unsere Soldaten haben diese Bastarde erwischt.
    Woher ich das weiß, ich sah das Material wo keiner von euch sehen wird! „Warum?“ Sonst haben wir offenen 3. Weltkrieg und Millionen von toten. Also wird ein Stellvertreterkrieg geführt.
    In Ukraine und in Nahen Osten.
    Wir schauen wo das alles hinführt den dieser Shit geht auch zu ende. Früher oder Später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.