Nach der Logik sollte der neue Friedensnobelpreisträger Erdogan sein

Erdogan

Der US-Präsident Barack Obama wurde im 2015 vom Komitee in Oslo für seine „außergewöhnlichen Bemühungen für die Zusammenarbeit zwischen den Völkern“ ausgezeichnet und hat den Friedensnobelpreis bekommen.

Vor einer Woche hat die Ukrainerin Jamala mit ihrem faschistischen Lied „1944“ den Eurovision Song Contest 2016 gewonnen.

Nach dieser Logik sollte der neue Friedensnobelpreisträger der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sein.

Das passiert immer wenn die Lüge zur Wahrheit wird!

Was muss man tun um diesen Preis zu bekommen? Muss man die Produkte der Firma Dynamit-Nobel verwenden und mit Bomben und Granaten ein Gebiet „befrieden“ um sich dafür zu qualifizieren? Wenn man die Biografie der vergangenen Gewinner dieses Preises anschaut, dann muss es wohl so sein. Der Massenmörder Henry Kissinger ist das beste Beispiel dafür.

Das orwellsche Doppelsprech hat sich bewahrheitet:

Was hat Obama für den Frieden getan? NICHTS!!! – Er hat das Blutbad in Syrien und Libyen angerichtet.

Was hat Erdogan für den Frieden getan? NICHTS!!! – Er hat die russische Su-24 abgeschossen. Dann verdient er den Preis.

Jetzt fallen uns die Worte von George Orwell, die immer mehr Sinn ergeben: „Krieg ist Frieden“, „Freiheit ist Sklaverei“ und „Unwissenheit ist Stärke“ von seinem 1984 (Roman).

 

Quellen: Wenn die Lüge zur Wahrheit wird

Wikipedia

Google

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.