Putin “will diskutieren, Präs. Assad zu opfern”. Iran übernimmt das Kommando über die syrische Armee: DEBKAfile

Syrien im Vorher-Nachher-Vergleich

Syrien im Vorher-Nachher-Vergleich

Dramatische Ereignisse hinter der syrischen Bühne.

Was sich in und um Syrien abspielt ist unüberschaubar: Die Grossmächte wollen scheinbar die Rebellen zwingen, die Kampfhandlungen einzustellen, den ISIS retten und Präs. Assad des Landes verbannen, wenn die unteren Quellen Recht haben.
Jedoch, der Joker, die Türkei – nun vielleicht im Einvernehmen mit Israel – wird laut russischer Aussage immer aggressiver – die Rebellen sind anscheinend nicht einverstanden.

Nun erhebt sich aber noch ein Joker im Spiel

Iran´s-Army-Chief DEBKAfile 2 May 2016: Der Generalstabschef des iranischen Militärs, Generalmajor Hassan Firouzabadi, traf am 30. April in Damaskus ein, um das direkte Kommando über die iranischen, syrischen und Hizballah-Streitkräfte in Syrien zu übernehmen.

Es scheint, dass die Hauptaufgabe von Maj. Gen. Firouzabadi sein wird, sicherzustellen, dass die Streitkräfte seines Landes unmittelbar nach der Einnahme von Aleppo ihre Tätigkeit auf andere Bereiche konzentrieren können, in denen Syrien und der Iran, nicht Russland, strategische Interessen haben.

Ein Beispiel für ein solches Gebiet ist das südliche Syrien, das an sowohl Israel als auch Jordanien grenzt. Mit anderen Worten  muss Israel auf die Möglichkeit vorbereitet sein, dass der iranische Generalstabschef persönlich verantwortlich für den Einsatz von iranischen, syrischen und Hizballah-Streitkräfte entlang Syriens Grenze zu den Golanhöhen übernimmt.

Bisher hatte die israelische Regierung und militärische Führung geglaubt, dass es möglich sei, die nördliche Grenze durch Vereinbarungen mit Putin zu sichern. Aber jetzt hat diese Beurteilung sich mit der Ankunft des iranischen Generals in Damaskus als falsch herausgestellt.

DEBKAfiles militärische Quellen weisen darauf hin, dass ein weiterer Hauptgrund für die Entsendung des Stabschefs die Tatsache ist, dass der Iran große  Elite-Einheiten der stehenden Armee während des letzten Monats nach Syrien verlegt hat.

Sputnik 4. Mai 2016: Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte der Sputnik, der syrische Präsident Baschar al-Assad sei trotz Russlands Unterstützung des syrischen Führers in seinem Kampf gegen den Terrorismus nicht der Verbündete Moskaus,  wie Ankara für Washington ist. 

Veterans Today 3 May 2016:  Der russische Außenminister Lawrow: “Russland ist besorgt, und nicht nur wir allein, wegen des türkischen Beschiessens des syrischen Territoriums, der Schaffung bestimmter Sicherheitszonen in Syrien, um die zunehmenden Forderungen nach einer Bodenoperation nicht zu erwähnen ”

Am Montag, weigerte sich die Freie Syrische Armee, einen  Teilwaffenstillstand oder lokale Gewalt-Flauten anzuerkennen und behauptete, dass, wenn der UN-gestützte Waffenstillstand nicht vollständig umgesetzt werde, würde die Gruppe ihr Recht behalten, sich von den Genfer Gesprächen zurückzuziehen und auf etwaige Angriffe reagieren.

Moskau ist überzeugt, “dass solche Aufrufe von denen kommen, die an einer realpolitischen Lösung [der syrischen Krise] nicht interessiert sind, und die sich auf eine militärische Lösung verlassen.”

“Wir sind überzeugt, dass dies der Weg zu einer katastrophalen Situation ist, und solche Appelle sollten gestoppt werden”, sagte Lawrow.

DEBKAfile 4 May 2016: Washington und Moskau haben in den letzten Tagen in Marathon-Telefongesprächen zwischen Außenminister John Kerry und Außenminister Sergej Lawrow  dramatische Fortschritte auf die Beendigung des Krieges in Syrien gemacht.
Russland stimmte zum ersten Mal der Möglichkeit zu, dass der  syrische Präsident, Baschar al-Assad, zurücktreten werde, und die Bedingungen, unter denen ein solcher Prozess stattfinden wird,  zu diskutieren, so DEBKAfiles Geheimdienst-Quellen.

Die Kontakte, die Saudis und Jordanier mit einbeziehen,  haben so ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, dass sie begonnen haben, Teilnehmer-Listen der syrischen Kommandeure vorzubereiten, die entfernt werden oder auf ihren Posten bleiben.

Unsere Quellen berichten, dass US-Beamte und leitende Offiziere, die  für die Strategie der Obama-Regierung in Bezug auf den Krieg in Syrien verantwortlich sind, den Rebellenführern und Kommandeuren  eine Reihe von Vereinbarungen vorlegten, die bereits von Washington und Moskau über Wege zur Beendigung des Krieges erreicht worden sind. Der Hauptteil des Abkommens konzentrierte sich auf den Rücktritt von Assad und den Weggang von ihm und seiner Familie aus dem Land – die zentrale Forderung der syrischen Opposition, um   die Gespräche fortzusetzen.

Die Rebellenführer wurden von den US-Beamten und Offizieren, die von saudi-arabischen und jordanischen Beamten begleitet waren, gebeten, zu verhelfen, die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen zu erleichtern und die Kämpfe einzustellen.

Nach den Informationen aus unseren Quellen, dauern die Gespräche in Jordanien an. Unsere militärischen Quellen berichten, dass  nach Befehl von Präsident Wladimir Putin, die russische Luftwaffe am Montag und Dienstag, plötzlich ihre Luftangriffe im Bereich Aleppo einstellte.
Somit bereiten sich die iranischen, syrischen und der Hisbollah Armeen ihren Angriff auf Aleppo ohne die erforderliche Unterstützung aus der Luft vor, um die Stadt einzunehmen. Auch wenn die syrische Luftwaffe in ungehemmter Weise im Bereich Aleppo arbeiten kann, ist sie nicht zu einem großen und entscheidenden Angriff fähig.

The Moscow Times 3 May 2016: Ein amerikanisch-russisches Zentrum wird in den kommenden Tagen in Genf eröffnet werden,  um eine schnelle Reaktion auf Verletzungen des Waffenstillstands in Syrien  sicherzustellen, zitierte die Nachrichtenagentur Interfax Dienstag den russischen Außenminister, Sergej Lawrow.

Kommentare
Hat das etwas mit Netanjahus Besuch bei Putin am 21. April 2016 zu tun? Das Gespräch ging vorwiegend um die Golan-Höhen.

Ich verstand  kein einziges Wort ihrer Video-Unterhaltung mit Ausnahme von “Golan” – aber es gibt keinen Zweifel: Diese beiden Stammesgenossen mögen sich – und ihre Unterhaltung ist sehr freundlich. Offensichtlich erreichte Netanjahu, was er wollte. An The Times of Israel 21 April 2016  bezeichnete er das Treffen als “sehr erfolgreich”.

Das Treffen dieser beiden  Juden  – Putin ist sogar  als König der Juden ernannt worden – war sehr freundlich, obwohl Netanjahu Putins Gegenspieler ist: Die Zionisten sind die Antithese,  Putin und sein orthodoxes Judentum die These. Ein Streit  besteht anscheinend zwischen diesen beiden jüdischen Flügeln.

Es ist ein Skandal, dass die NWO-Supermächte ganz einfach ein souveränes Land zerbomben und danach ihren Herrscher absetzen, weil er keine Rothschild Zentralbank  oder – Öl-Pipeline haben wollte – oder weil er Israels Nachbar ist – oder weil er den Petrodollar im Öl-Handel nicht benutzen will.

Es werden Wahlen in Syrien abgehalten – und das Ergebnis wird in Nachrichtensperre verheimlicht weil es dem Westen zu peinlich wäre!
Jedoch, eine NATO-Umfrage 2013 zeigte, dass nur 10% der Syrer gegen Assad waren
Aber so ist die NWO.

Quelle

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.