Orlando: Terror unter falscher Flagge (Videobeweis)

TERROR-IN-ORLANDO

Das FBI hat bestätigt, dass sich der Schütze von Orlando vor seinem Massenmord telefonisch beim Polizeinotruf 911 zum Islamischen Staat bekannt hat. FBI-Ermittler Harper sagte, der Täter sei Omar Mateen, ein US-Bürger. Mateen habe bereits zwei Mal Kontakt mit dem FBI gehabt, in den Jahren 2013 und 2014. Er habe aber aktuell nicht unter Beobachtung gestanden. Die Waffen habe Mateen kurz vor seiner Tat legal erworben.

Ein Vertreter des US-Bundeskriminalamts FBI sagte, das Verbrechen werde als ein möglicher „Akt des Terrorismus“ untersucht. Dabei gehe es auch um etwaige Verbindungen zum islamischen Terrorismus, nichts werde ausgeschlossen: „Wir prüfen alle Aspekte.“

Über den Schützen sagte der FBI-Vertreter lediglich, dass er nicht aus Orlando stamme. Allem Anschein nach sei er „sehr gut organisiert und vorbereitet gewesen“.

Der Verdächtige passt zum Profil eines von religiösem Wahn besessenen Terrorists. Er war Muslim mit afghanischen Wurzeln. Erinnert ihr euch an Paris? Der Psychopath „McCain“ sagte in einem Interview, dass „die Übung in Paris 10,000$ kostet.  Die Terroranschläge in Brüssel  sahen auch realer aus.

Ein paar professionelle Schützen sind notwendig, um zusätzliche Feuerkraft hinter den Kulissen zu schaffen, während der Sündenbock bequem durch die SWAT-Teams aufgelöst wurde. Und jeder peinliche Beweis wird zum Schweigen gebracht, um die Propaganda-Lügen zu beschönen. Ein einzelner Mann kann nicht die gewünschte Schockwirkung schaffen…

Laut Augenzeugen: „Es waren mindestens ein paar Schützen im Schwulenklub .“

Die folgende Videos zeigen Zeugenaussagen über mehrere Schützen:

 

 

Quelle: Osnetdaily

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.