Putin warnt eindringlich vor einer neuen unumkehrbaren Kriegsgefahr!(Video)

Putin

Präsident Wladimir Putin hat die Nato beschuldigt, mit der hemmungslosen Osterweiterung und dem Aufbau des Raketenschildes auf die russischen Interessen gepfiffen zu haben.

„Die Sowjetunion gibt es nicht mehr, der Warschauer Pakt hörte auf zu existieren. Dennoch expandiert die Nato-Infrastruktur immer weiter“, konstatierte Putin am Freitag beim Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg.

Wozu muss die Nato-Infrastruktur immer näher an die russischen Grenzen? Nun wird schon Montenegro aufgenommen. Wer bedroht Montenegro?“ Ein weiteres großes Problem sei der einseitige Rücktritt der USA vom Raketenabwehrvertrag, der das strategische Gleichgewicht garantiert habe, so Putin. „Das ist eine absolut ignorante Haltung gegenüber unseren Positionen. In Bezug auf alles.“

Putin mutmaßte, dass die Nato immer nach einem äußeren Feind suche, um die eigene Existenz zu rechtfestigen. Russland habe eine ganz andere Logik: Suche nach Kompromissen. Wenn aber die Nato ihr Potenzial vor Russlands Grenzen wäre aufstocke, könnte es zu einem neuen Kalten Krieg kommen.

Der kalte Krieg ist schon lange im Gang. Die Militärtrampel der USA und Europas wollen wohl wieder einen Kreuzzug nach Osten. Sie vergessen nur zu gern was schon zwei mal passiert ist.

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat vor einer Eskalationsspirale zwischen Nato und Russland „bis hin zu Krieg“ gewarnt. In einem Gespräch mit der „Passauer Neuen Presse“ verteidigte der SPD-Politiker die kritischen Aussagen von Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Russland-Politik der Nato.

Militär-Operationen schaukeln sich gegenseitig hoch.
„Stationierungsentscheidungen und Militär-Operationen schaukeln sich wechselseitig hoch. Das ist gefährlich“, sagte er. „Es ist gut, dass Außenminister Steinmeier darauf hinweist. Der Aufschrei zeigt, dass er da einen Punkt getroffen hat.“ Erler forderte, die Eskalation zu stoppen: „Genau aus solchen Entwicklungen heraus entstehen unkontrollierte Situationen bis hin zum Krieg.“

Zwar rechtfertige das Vorgehen Moskaus in der Ukraine eine Reaktion der Nato. „Aber wir befinden uns in einer Spirale. So kann es nicht weitergehen. Wir brauchen ein Stoppsignal, bevor es zu spät ist.“ Steinmeier hatte mit seiner Kritik am „Säbelrasseln“ der Nato gegenüber Russland für Verärgerung beim Koalitionspartner Union gesorgt. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wies Kritik an der Aufrüstung der Allianz im Osten zurück.

Quellen: AWDnews, Heute und Sputnik

Das könnte dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Daniel Münger sagt:

    Russland hat nichts mit der Ukraine. Die Krim gehört den Russen, weil die NATO sich nicht an den Warschauer Pakt gehalten hat. Lasst Euch doch von George Friedman erklären, was Sache ist! https://www.youtube.com/watch?v=rmUtoha_BQw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.