Noch nicht kapiert? Deutschland geht es gut!

mecklenburgvorpommern

Jetzt höre ich schon einige sagen: Hat der nicht alle Tassen im Schrank oder sind die Pferde mit Ihm durchgegangen.

Meine Antwort lautet: NEIN

Deutschland geht es gut, hat die Studie der Bertelsmann-Stiftung ergeben. »Die Welt« hat diese Nachricht propagandiert. Und legt in Person von Jan Dams gleich noch einmal nach.

Zitat:

Noch nicht kapiert? Deutschland geht es gut

Das Jammern ist eine Meisterübung in Deutschland. Aber wir haben eigentlich keinen Grund: In kaum einem anderen Land dieser Welt geht es der Bevölkerung im Durchschnitt so gut wie hierzulande.

Jan Dams, stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft und Finanzen bei der »Welt«.

Leitet dieser Herr Der Welt an Realitätsverlust?

Scheint jedenfalls so. Er scheint von sich auszugehen, bei seinen Einkommen ist dies verständlich.

Der Realitätsverlust greift in den Systemmedien um sich. Anderst kann man dies wohl nicht erklären.

Zu Beginn seines Kommentars wertet er die Sorgen und Ängste der Menschen dieses Landes ab. »All das Gejammer, die Verschwörungstheorien, die Untergangsszenarien sind unerträglich«, schreibt Dams. Basierend auf einer Studie der Bertelsmann-Stiftung ginge es Deutschland schließlich so gut wie nie. Hatte das nicht Frau Merkel auch schon mal im Bundestag propagiert. Egal, bei dieser Frau weiß man ja, dass Sie unter Realitätsverlust leitet und dringen in eine Anstalt gehört wie so viele sogenannter Politiker.

»Noch nie zuvor waren so viele Menschen hierzulande beschäftigt wie jetzt«, heißt es. Die Bundesrepublik habe im Vergleich zu anderen Staaten eine verhältnismäßig saubere Umwelt und »selbst in Großstädten wie Berlin kann man nachts unbesorgt auf die Straße gehen«!!

Davon kann man nur abraten. Wer solche aussagen trifft, der sollte sich wirklich mal untersuchen lassen. Ich jedenfalls würde meine Frau nachts nicht alleine auf die Straße lassen. Ich glaube so wird es vielen gehen die noch klar bei Verstand sind.

An Ignoranz gegenüber den Problemen großer Teile der Bevölkerung ist dieser Artikel nicht zu überbieten.

Viele Familien wissen nicht wie Sie über den Monat kommen trotz zweier Einkommen. Geschweigenden den Hartz-IV-Empfängern und den Rentnern in diesem Land deren Rente nicht reicht um zu überleben. Sie müssen Flaschen sammeln oder in Müllcontainern rumkramen um was Essbares zu finden. Über 1,5 Millionen Kinder leben in Armut und deren Familien sind auf die Tafel angewiesen. Die Sie sich ja mittlerweile mit den Neubürgen teilen müssen.

Da sagt dieser feine Herr Dams, Deutschland geht es gut.

In was für einer Welt leben hier einige. Das ist nicht mehr zu ertragen.

Eigentlich fühle ich mich bei den Claqueuren und Apologeten der Merkel Ära stetig an Hanna Arendts Ausspruch zum Eichmannprozess erinnert: Sie wunderte sich über „die Banalität des Bösen“. Jeder tut, auf seinem Platz, was er immer schon tat. Und jeder tut es, ohne irgendein Verhältnis (geschweige denn ein kritisches) zum Kontext des eigenen Tuns zu haben.
Das Böse entsteht nicht durch diabolische Charaktere (die gibt es als Ausnahme), sondern durch „gute Menschen, die nicht hinschauen wollen“.

…und das ist Deutschland heute. Jeder ist sich selbst der nächste.

Dieses Land hat wie viele Billionen Euro Schulden? Gerade wurde der Gesundheitsfond geplündert! Es sickern Leute in unser Sozial-/Rentensystem ein, die werden nie etwas einzahlen, aber in Hülle & Fülle entnehmen. Linksgrün senkt das Bildungsniveau … irgendwann leidet darunter die Wirtschaftskraft und Exportfähigkeit.

Aber der Mann stellt fest „Uns geht es gut.“

Soviel Psychiater gibt es gar nicht, um all diesen Leuten in Politik & Medien helfen zu können.

Ich hatte das Glück, in der DDR aufgewachsen zu sein und dort leben zu können.

Glück deshalb, weil ich aktiv die Realität von damals und jetzt vergleichen kann. Ich kann nur sagen, erschreckend. Es gab keine Obdachlosigkeit und Hungern musste auch keiner, das mal so nebenbei.

Es ist, als ob sich nach den öffentlich-rechtlichen Medien nun auch die Printmedien mit aller Gewalt eine Dauerversorgung über eine gesetzliche Zwangsabgabe ähnlich der GEZ-Haushaltsabgabe durch kompromisslose Regierungspropaganda herbei schreiben möchten.

Hinzu kommt eine wild wuchernde Zensur in den Kommentarbereichen (wo sie überhaupt noch existieren), besonders dann, wenn Fakten genannt werden (mit genauer Quellenangabe), die die im Artikel verbreiteten Unwahrheiten sachlich widerlegen. Derartige Kommentare lassen Moderatoren ebenso zuverlässig verschwinden wie China seine Dissidenten.

Klar, dass Printmedien wie die WELT sich dann nach anderen, sichereren Geldquellen umsehen müssen, denn welcher Leser könnte es verantworten, Zensur auch noch finanziell zu unterstützen? Da könnte man sein Geld gleich nach China schicken, oder nach Nordkorea – oder der Süddeutschen Zeitung.

Man muss aber auch anmerken, dass einige Traumweltbewohner gerade von ihrem Trip wieder auf die Erde zurückkehren. Hier mal eine harte Landung ….

Quelle: Peter /BRD.uy/

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa)

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Tolleranz sagt:

    Ja, geht es gut, weiter so! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.