US-Atombomber trainieren Erstschlag über dem Operationsgebiet Europa

RAF Fairford – Atombomber des Typs B-52H Stratofortress von der Barksdale Air Force Base in Louisiana und rund 800 Soldaten des Global Strike Command der U.S. Air Force (des für den weltweiten Atomwaffen-Einsatz zuständigen Kommandos, weitere Infos dazu sind am 2. Juni auf dem Flugplatz Fairford der Royal Air Force / RAF in Großbritannien eingetroffen und sollen von dort aus an einer ganzen Reihe gemeinsamer Manöver mit NATO-Verbündeten und Partnern teilnehmen.

„Diese Manöver bieten uns eine ausgezeichnete Gelegenheit, unsere globale (Erstschlags-)fähigkeit zu demonstrieren und zu zeigen, dass wir uns für die regionale Stabilität und Sicherheit in verschiedenen Operationsgebieten einsetzen„, erklärte Col. (Oberst) Jared Kennish, der Kommandeur der 322nd Air Expeditionary Group der U.S. Air Force.
Mit der Entsendung von strategischen Bombern nach Großbritannien machen wir Fairford zur vorverlegten Operationsbasis für die Atombomber, die den U.S. Air Forces in Europe – Air Forces Africa zur Verfügung stehen; damit bereiten wir auch ihre Integration in die NATO-Streitkräfte und das Zusammenwirken mit den NATO-Verbündeten und Partnerstaaten vor.

„Wir freuen uns auf die Gelegenheit, Seite an Seite mit unseren NATO-Verbündeten und regionalen Partnern fliegen zu können“, ergänzte Kennish. „Die Integration strategischer Bomber in multinationale Operationen und verschiedene Szenarien unter der strategischen Leitung des weit vorne agierenden U.S. European Command / EUCOM (in Stuttgart und des nachgeordneten Hauptquartiers der U.S. Air Forces Europe in Ramstein, ist 1/3 Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 105/17 – 25.06.17 überlebenswichtig für unsere Verteidigungsfähigkeit und die globale Sicherheit.“
Das Training mit den Verbündeten und Partnern soll die Flexibililität und die Fähigkeit zur Kooperation erhöhen und der U.S. Air Force die dauerhaften Beziehungen verschaffen, die sie braucht, um den vielen globalen Herausforderungen entgegentreten zu können.
„Mit der Entsendung unserer Atombomber wollen wir die Zusammenarbeit stärken und eine enge Partnerschaft für Operationen in Krisensituationen aufbauen,“ erläuterte Kennish. „Bei diesen Bombereinsätzen im Ausland können wir Erfahrungen sammeln, die auf unserer Heimatbasis nicht möglich sind.“
Die Atombomber werden an den Manövern Arctic Challenge, Saber Strike und Baltic Operations (weitere Infos dazu hier und hier) US-Teilstreitkräfte und Truppen aus 14 anderen Staaten.
„Bei dieser Mission können wir uns nicht nur mit den Gegebenheiten auf dem europäischen Operationsgebiet vertraut machen, sondern auch das Zusammenwirken mit den Luftwaffen anderer NATO-Verbündeten und Partner üben,“ fügte Kennish hinzu. „Sie eröffnet uns außerdem eine globale Perspektive, auf die sich alle Soldaten der US-Bomberflotte einstellen müssen.“

Quelle: Luftpost

Bild Quelle: Wikipedia

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.