Der Weg zum Weltkrieg III ist einwandfrei

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Klaus-Peter Kostag sagt:

    Die westliche Wertlos-gemeinschaft, die Leitmacht VSA und ihre zahlreichen Arschlecker- und -kriecher, hatte sich das so schön vorgestellt: Den ansonsten unabwendbar drohend nahen Wirtschafts- und Politik-Crash mit einem siegreichen Krieg gegen Russland und dessen anschließender Einverleibung abzuwenden,
    Sie scheiterten jedoch an ihrem Unvermögen, strategisch überlegen zu sein. Sie haben sich durch ihre eigenen Fehler selbst besiegt.
    Der erste und der bedeutendste Fehler war es, den Kommunismus, das sozialistische Weltsystem abzumurksen, aber sich ungewollt dadurch einen chinesisch/russischen Konkurrenten gleichen, kapitalistischen Schlages aufzubauen.
    Der zweite strategische Fehler war, Russland nicht spinnenmäßig in „freundschaftlicher“ Umarmung zu umgarnen, dann zu erdrosseln und anschließend zu besetzen und auszuplündern. Die Bundesrepublik Deutschland hatte es doch mit den Blödis, dem strohdummen Volk der DDR doch völlig richtig, beispielgebend vorgemacht. Nicht gleichberechtigt vereinigen sondern untermaßig anschließen.
    Der dritte strategische Fehler war, die stolzen Russen grenzenlos zu beleidigen, zu sanktionieren und geradezu gewaltsam in die Arme der Chinesen zu treiben. Nie davon gehört, das Druck Gegendruck erzeugt? Dass die aufgewendete Kraft zwar zu einer proportionalen Dehnung führt, (UT TENSIO SIC VIS.) aber weit seltener zum gewünschten Reißen, Bersten oder Brechen.
    Der vierte strategische Voll-Daneben-Schlag war der Irrtumstraum vom Aufbau einer militärischen Überlegenheit durch Vertragsbrüche und Aufbau einer soliden Raketenabwehr gegen die Russen-Atombomben.
    Zusätzlich belastend: Die offenen Auges zugelassene Verwandlung von US- und anderen NATO-Armeen in wandelnde, fliegende und schwimmende Schrotthaufen samt Verpennen elektronischer Kriegsführungs-Strategie und elektronischer Hard- und Software-Schrott-Produktion.
    Einer der es wissen muss, Mr. Paul Craig Roberts schreibt dazu:
    “ Aus militärischer Sicht hat sich Washington seit dem 2. Weltkrieg auf seine bewaffnete Vorherrschaft verlassen, um die Welt zu beherrschen. Aber jetzt hat der Präsident Russlands den Besitz von Waffen bekanntgegeben, die aus US-Sicht Superwaffen sind, die nicht, wie einige behaupten, Russland auf Augenhöhe mit den USA bringen, sondern Russland eine e n o r m e militärische Überlegenheit über die USA verschaffen, ja über die gesamte westliche Allianz. Russlands Fähigkeiten, die die USA in absehbarer Zeit unmöglich aufholen können, bedeuten, dass Washingtons Politik der Einschüchterung bei den Russen keinen Erfolg haben wird. Wenn Washingtons Politik gegenüber Russland weiterhin so feindlich ist, dann wird Russland womöglich Washington die Zähne einschlagen. Die Katze wurde eingefangen. Amerika ist nicht mehr die „einzige Supermacht“. Es ist eine zweitklassige Macht, deren Arroganz sie wahrscheinlich zu Fall bringen wird.“ Ob sich der CRASH wohl bis zum Zeitpunkt einer Wiedererlangung militärischer VSA-Überlegenheit aufhalten lässt? Ansonsten bliebe nur der Selbstmord-Angriffskrieg aus Angst vor dem Tod.
    Vielleicht jedoch werden die russischen Spione früher als der ganze amerikanische Generalstab von dem Termin eines TRAMPLIGEN Drückens auf den roten Knopf erfahren.
    Ob dann die Russen mit ihrem nur „Gegenschlag“ laut russischer Militärdoktrin, konventionell und nuklear, tatsächlich höflich abwarten werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.