Wie die souveränen Staaten Europas zur Kolonie der USA verkommen

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Ulysses Freire da Paz Junior sagt:

    Der Krieg der USA gegen Deutschland wurde von der amerikanischen Propaganda als “Kreuzzug für die Christenheit” aufgezogen. https://flashbak.com/when-nazis-attack-mens-action-mags-and-hitlers-perverted-minions-28735/

    Niemals wurde die Kreuzzugs-Idee und das Wort “Kreuzzug” ärger mißbraucht. Die USA führten den Krieg Schulter an Schulter mit den Bolschewiken, den größten Feinden des Christentums, ja jedes Gottglaubens überhaupt. Die USA belieferten die Bolschewiken kostenlos mit Kriegsmaterial im Wert von über zehn Milliarden Dollar amerikanischer Steuergelder. Diesen Krieg als christlichen “Kreuzzug” nach Europa zu bezeichnen, ist ein Sakrileg, eine Blasphemie, eine Gotteslästerung. Roosevelt und neben ihm Eisenhower, der sich selbst so gerne in der Rolle des “allerchristlichsten Feldherrn eines Kreuzzuges”sah, waren in Wahrheit nur Werkzeug und Führer eines Rachefeldzuges des Weltjudentums, vor allem des amerikanischen Judentums, gegen Deutschland und das deutsche Volk, die letzte wahre christliche Bastion.

    ,,Der Marxismus ist in Amerika keine Theorie, sondern eine Tatsache. Im Bereich der Tatsachen bedeutet Marxismus Klassenkampf. Amerika ist das klassische Land des Finanzkapitalismus und der Gewerkschaften, also der beiden organischen Gruppen, welche legal und systematisch die nationale Wirtschaft ausplündern. Nicht nur Marx, sondern alle Theoretiker des Kapitalismus sind von den Wirtschaftslehren besessen: Malthus, Darwin, Mill, Spencer, Shaw. In Amerika ist das Leben im wesentlich wirtschaftlich eingestellt und alle Phasen des Lebens beziehen sich lediglich darauf. Die sozialen Instinkte treten stark gegenüber den individuellen Instinkten hervor und jeden amerikanischen Kind wird von den frühesten Tag an beigebracht, daß das Wesentlich der erfolgreichsten Lebensführung darin bestehe, „mit den Menschen auszukommen“. Es gibt keinen anderen Weg, dieses Ideal zu verwirklichen als durch den Verzicht auf Individualität, das ist die Erklärung für die Schwierigkeit, in Amerika irgendeine politische Opposition anzufachen.

    Russischer Bolschewismus ist für Europa weit weniger gefährlicher als der Bolschewismus von Amerika-Judentum, denn seine Drohung entspricht in keinen Punkt einer Schwäche in Europa geistigen Panzer. Europa hat tatsächlich ein innere Amerika, die Schicht des Michels: Europa hat aber kein inneres Rußland.

    Der Bolschewismus von Amerika-Judentum ist die instinktive Zerstörung des Westens durch primitive rein animalischen antikulturelle Ideale (Frieden, Behaglichkeit, Sicherheit, Abschaffung der Individualität), durch Übertechnisierung, durch Aufzwingen von kulturellen Verzerrung und durch ein Regime von Kulturverzögerung: Rußlands Bolschewismus sucht die Zerstörung des Westens im Geiste von panslawistischer Religiosität zu erreichen, d.h. durch die Russifizierung der gesamten Menschheit.

    Somit stellt der Bolschewismus von Amerika-Judentum eine wirkliche geistige Gefahr für den europäischen Organismus dar. In jedem Punkt stößt die amerikanisch-jüdische Geistigkeit auf eine schwache Stelle der europäischen Seele: auch in Europa gibt es eine Schicht, die Schicht des Michels (Churchill, de Gaule, Angela Merkel…. und alle, die von 2.W.K. an bis heute Europa verrieten ) das innere Amerika, welches von dem antikulturellen, rein animalischen, amerikanischen Ideal von Frieden, Sicherheit, Behaglichkeit und Abschaffung der Individualität, Souveranität bewegt wird; also, auch in Europa gibt es eine organische Ebene der Bevölkerung, welche die Kultur durch Maschinerie ersetzen möchte; auch in Europa kann ein kulturverzerrende Regime aufgezwungen werden, wenn nötig durch amerikanischen Baionetten.

    Der Stoß, den die jüdische-amerikanische Symbiose dem europäischen Organismus versetzt hat, ist bekannt: der Amerikaner, als primitiver und überzivilisierter Mensch bedroht Europa durch seinen Zutritt-Möglichkeit zur Michelschicht mit ihrer ständigen Kulturkrankheit. Die Weise dieser Symbiose sind rein, tierisch, antigeistig, antiaristokratisch, antikulturell, antiheroisch, antiimperialistisch, und wenden sie sich deshalb an die übelsten Elemente der europäischen Bevölkerung und an das übelste Niveau, in jedem individuellen Europäer.

    Die geistig-ethischen Werte des Kapitalismus planen den Tod für die westliche Kultur, aber weil die Vergangenheit niemals die Zukunft zerstören, sondern nur durchkreuzen kann, bedeutet es, daß amerikanische Bajonette Europa das antikulturelle Interregnum von Amerika-Judentum aufzwingen, und birgt die Möglichkeit in sich, daß viele Jahrzehnte von Degradation, Chaos, Dunkelheit, Verdummung, Elend, Dahinsiechen für Europa folgen werden.

    Amerika würde aus Europa für alle Zeit vertrieben, falls anstatt das Amerika Judentum, die ersprießlichste Möglichkeit sich dadurch ergeben würde, daß die Russen ein kluges Regime einführen und Europa weitgehende Autonomie und großzügige Behandlung zugestehen würden. Innerhalb weniger Jahrzenten würde dies natürlicherweise auf eine horizontale Durchdringung des gesamten russischen Entstehungsherdes, des technischen, und politischen Lebens durch Europa hinausgehen. Anstatt der Russifizierung Europas, wie sie Dostoyewskij und Aksakow erträumt hatten, würde noch einmal und diesmal in weit stärkeren Maße die Europäisierung Rußlands daraus hervorgehen. Dies würde aus rein geschichtlicher Notwendigkeit geschehen, da dies das Zeitalter der Absoluter Politik ist, ein Versuch Rußlands, Europa in seiner Machtanhäufung auf friedlichem Wege zu integrieren, würde endlich das Entstehen einer neuen Symbiose zur Folge haben: Europa-Rußland seine endgültige Form würde die eines europäischen Imperiums sein. Dies ist die Zeitalter der absoluten Politik und seine Bedeutung ist die Erfüllung des Schicksals der westlichen Kultur: die Formung des europäischen Imperiums und die Verwirklichung seiner Weltmission. Europa wird niemals für seinen Feind kämpfen: Europa wird den dritten Weltkrieg und dessen Nachernte überleben unbeschadet der neuen Entwicklung. Das sind metaphysischen Tatsachen; sie besitzen Schicksalswert und können nicht durch menschliches Handeln oder durch menschliche Technik beseitigt werden. Sie entsprechen allen lebensfördernden, lebensbejahenden, machtvermehrenden, Instinkten des europäischen Volkes und des überpersönlichen Organismus, welches die westliche Kultur darstellt. All dies hat seit langem die Antwort auf die Frage gegeben : Wer ist der Feind? Der Feind muß eine politische Einheit sein, auf dessen Kosten wir Macht gewinnen können. Amerika-Judentum hat die Macht in Europa und wenn Europa seine Souveränität zurückerobern will, dann kann dies nur auf Kosten von Amerika-Judentum geschehen. Politik ist konkret und auf diese Weise hat die Drohung, daß Rußland die Macht in Europa an sich reißen will, nur wenig Kraft. Amerika hat die Macht in Europa und deshalb ist Amerika der Feind. Entweder wird der autoritäre Sozialismus seinen historischen Sieg durch die Vertreibung der Äußeren Kräfte und durch die Befreiung Europas von seinen Feinden erringen, oder aber Europa wird für immer in chinesische Zustände versinken; entweder wird sich Europa selbst erfolgreich als ein nicht zu erschütternder Organismus kraft seiner Nation bildenden Ethik des autoritären Sozialismus formen, oder aber das Europa von 2050 wird im westlichen dasselbe sein wie 1950, also ein Museum zum Ausbeuten für andere Mächte; eine historische Sehenswürdigkeit für Leute aus den Kolonien und Barbaren, eine seltsame Sammlung von Operetten-Staaten; ein für Washington und Moskau zur Verfügung stehendes Reservoir an Menschenmaterial, ein Leihmarkt für New Yorks Finanziers, eine große Betllerkolonie, vor den amerikanischen Touristen kriechend. “

    Auszüge aus dem Buch „der Feind Europas“ http://www.jrbooksonline.com/PDF_Books/EnemyOfEurope.pdf von Francis Parker Yockey

    Fazit https://plus.google.com/117780186646962901957/posts/bXBRWrx5mF9

Kommentar verfassen